Please click here if this message is not displayed correctly.
StMoritz Mood23 byFilipZuan
Newsletter von St. Moritz Tourismus
Allegra!
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie Mitglied im Kur- und Verkehrsverein St. Moritz, im Hotelierverein St. Moritz, im Verein Parahotellerie oder im Handel- und Gewerbeverein St. Moritz sind. Die Abteilung «St. Moritz Tourismus» der Gemeinde St. Moritz möchte Sie damit in loser Folge über wichtige Informationen rund um St. Moritz auf dem Laufenden halten.
Schaufenster WM Beispiel Kopie
St. Moritz welcomes the world
Erfolgreiche Flaggen-Aktion
Mehr als 80 Gewerbetreibende in St. Moritz haben sich an der Aktion «St. Moritz welcomes the world» im Rahmen der Ski-WM 2017 beteiligt. Ein grosser Erfolg! Wir freuen uns, wenn die teilnehmenden Betriebe nicht nur den Fensterkleber mit der jeweiligen Nationalflagge anbringen, sondern zusätzliche Aktionen planen. Beispielsweise kommen die Kunden des Elektro-Fachgeschäfts Pomatti in den Genuss von Bier aus dem Gastland Dänemark, die Juwelen- und Uhrenboutique Gübelin lädt die kanadischen Athletinnen und Athleten zu sich ein und das Modegeschäft Faoro zeigt Filme des preisgekrönten finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki.

Zusammen heissen wir nicht nur die Welt in St. Moritz willkommen, wir bieten damit auch unseren Gästen eine zusätzliche Attraktion während der Ski-WM.
Olympic Winter Games St. Moritz
Kandidatur Olympische Spiele 2026
Holen wir die Spiele nach Hause!
Am 12. Februar 2017 stimmt Graubünden über die Kandidatur für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2026 ab. Wenn die Bündnerinnen und Bündner Ja sagen, ist es möglich, dass wir die Schweizer Kandidatur für Olympia 2026 stellen.

Aus St. Moritzer Sicht wäre das ein Glücksfall. Denn Olympische Spiele und unser Ort, das passt. Nicht nur wegen den zwei ausgetragenen Olympischen Spielen 1928 und 1948. Und auch nicht nur wegen den anstehenden Olympischen Jugendspielen Lausanne 2020 an denen St. Moritz die Monobob-, Skeleton- und Rodelwettbewerbe veranstalten darf. Die Kombination passt, weil St. Moritz weltweit als Inbegriff für Wintersport steht.

Wenn die Olympischen Winterspiele ein Zuhause hätten, es wäre wohl St. Moritz. Mit der Austragung 2026 würden wir diesen Ruf weiter festigen und jahrzehntelang davon profitieren. Nicht nur imagemässig, sondern vor allem auch in Form von Investitionen in die teilweise überalterten Sportinfrastrukturen und in den öffentlichen Verkehr mit einer besseren Anbindung an Zürich. Ausserdem erlaubt das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit der Reform «Agenda 2020» redimensionierte, dezentrale Spiele. Damit können bestehende Bauten bzw. Sportstätten intensiver als bisher genutzt und der Anteil temporärer Bauen auf ein Minimum reduziert werden, was die Kosten massiv senkt. Für St. Moritz wären die Spiele damit mit Sicherheit nachhaltig.

Darüber hinaus hätte das ganze Tal wieder ein grosses Ziel vor Augen, so wie das für die anstehenden Ski-Weltmeisterschaften auch der Fall ist. Man würde wieder an einem Strick auf dieses Ziel hinarbeiten und den jungen Engadinerinnen und Engadinern überaus interessante Perspektiven im eigenen Tal bieten. Die Chance darauf sollten wir uns unbedingt bewahren. Deshalb bitten wir Sie, am 12. Februar ein beherztes Ja in die Urne zu werfen. Für St. Moritz und unsere Zukunft!
L2020
Olympische Jugendspiele 2020
St. Moritz wird 2020 wieder olympisch
Ganz egal, ob die Bündner Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026 eingereicht wird oder nicht: St. Moritz wird 2020 wieder olympisch. Dann werden nämlich die Monobob-, Skeleton- und Rodelrennen der Olympischen Jugendspiele 2020 in Lausanne auf dem Olympia Bobrun St. Moritz-Celerina ausgetragen. Damit finden nach 1948 erstmals wieder olympische Wettkämpfe in der Schweiz statt.

Für St. Moritz ist das ein äusserst wichtiger Event, dank dem man die nächsten drei Jahre den Ort in Verbindung mit der Marke «Olympische Spiele» kommunizieren kann. Darüber hinaus werden die jungen Athleten eine olympische Atmosphäre nach St. Moritz bringen und im Zeitalter von Social Media dafür sorgen, dass der Name St. Moritz in die Sportwelt hinausgetragen wird.

Seit 2010 erhalten junge Sportlerinnen und Sportler im Alter von 14 bis 18 Jahren die Möglichkeit, an den Olympischen Jugendspielen zum ersten Mal in ihrer Karriere olympische Erfahrungen zu sammeln. Jeweils im Zweijahresrhythmus finden abwechselnd Sommer- und Winterspiele statt, an denen rund 3500 beziehungsweise 1100 Athletinnen und Athleten aus der ganzen Welt teilnehmen.
Chesa Futura
Überarbeitete Tourismusstrategie
St. Moritz bleibt hochklassig und extravagant
Die Tourismuskommission St. Moritz hat den Gemeinderat im Dezember 2016 über die aktualisierte Tourismusstrategie für St. Moritz informiert. Das Dokument ist die Grundlage für die zukünftige touristische Kommunikation des Orts und soll allen Leistungsträgern in kompakter Form als Leitfaden dienen. Hier das Wichtigste zusammengefasst:

- St. Moritz steht weiterhin für das hochklassig positionierte Angebot mit seinen Luxushotels und den jährlich stattfindenden Top-Events. Diese Positionierung als extravaganter und lebensfreudiger Festsaal der Alpen unterscheidet St. Moritz von allen Mitbewerbern weltweit.

- Damit die Kommunikation dieser Positionierung nicht auf Worthülsen basiert, sind die Top-Inhalte unter den drei Kernbereichen Sport, Kultur und Natur definiert worden. Denn erst durch entsprechende Inhalte erhält die Positionierung eine glaubwürdige Substanz.

- Zu diesen Inhalten gehören zum Beispiel das Skisport-Angebot mit dem dazugehörigen, typischen St. Moritz-Lifestyle, die exklusiven Anlässe auf dem St. Moritzersee wie Polo und White Turf, der Cresta Run, die Grand Hotels mit ihrem kosmopolitischen Ambiente, der Glacier Express, das einzigartige Shopping- und Gourmetangebot, das Höhentrainingszentrum, die Automobilkultur, hochklassige Kunstgalerien oder die Spa-Tradition.

- Alles Inhalte, die in der Strategie zusammen mit der einzigartigen St. Moritzer Historie und den international bekannten Top-Labels «Olympische Spiele» und «UNESCO» für Sport, Kultur oder Natur stehen. Und zwar in einer Qualität und Vielfalt wie sonst in keinem anderen Bergferienort.

Das viel zitierte «Cüpli» bleibt also auch weiterhin St. Moritz treu – statt dieses aber als solches zu kommunizieren, sollen die genannten Inhalte im Zentrum stehen. In etwa so wie es Elena Foster, die Frau von Sir Norman Foster kürzlich in einer Zeitschrift treffend formuliert hat: «Es geht nicht nur um Glamour, es geht auch um die Symbiose aus Intelligenz und Eleganz. Und das ist zeitlos.» Die überarbeitete Tourismusstrategie ist unter www.stmoritz.ch/ueberuns abrufbar.
St. Moritz Tourismus

Via Maistra 12, CH - 7500 St. Moritz
T +41 81 837 33 88, pr@stmoritz.ch, www.stmoritz.ch
If you do not wish to continue receiving the Newsletter, please click here:
«Unsubscribe Newsletter»