Restaurants & Cafés in St. Moritz

Haute Cuisine

Der Gault-Millau-Reiseführer zeigt, dass die Gäste im Engadin nicht nur während des St. Moritz Gourmet Festivals gut essen. Die Dichte an Gault-Millau-Punkten im Tal bedeutet buchstäblich "Haute Cuisine" auf dem Dach der Welt, liegen doch mehrere der Engadiner Spitzen-Restaurants höher als 1800 m ü. M.

Dabei wechselt die Szenerie wie die vielseitigen Spezialitäten. Hier dürfen Sie in historischen Sälen, modernen Lounges, gemütlichen Arvenstuben oder im Gipfelrestaurant schlemmen und geniessen. Auf der Karte stehen Gourmet-Küche, vorzügliche Spezialitäten aus dem nahen Italien, regionale Highlights wie die Capuns und Schweizer Evergreens wie Fondue und Raclette. Zu jeder Tageszeit warten ausserdem Club-Sandwiches und leckere Panini in zahlreichen Cafés, Bars und Lounges auf ihre Entdeckung. Das Angebot ist damit so international wie das St. Moritz Gourmet Festival, das jährlich im Winter stattfindet.

Engadiner Nusstorte...

Immer eine Sünde wert ist die Engadiner Nusstorte. Durch einheimische Zuckerbäcker wurde diese Spezialität verfeinert, mit Rahm-Caramel kombiniert und mit Baumnüssen abgerundet. So entstand nicht nur die berühmte Engadiner Spezialität "tuorta da nusch engiadinaisa", sondern eine Tradition, die Gäste in die ganze Welt tragen.

...und weitere Spezialitäten

Die Engadiner Klassiker kommen noch heute in den vielen Arvenstuben der Restaurants und Hotels auf den Holztisch. Mahlzeiten wie Capuns, Maluns, Pizzoccheri oder Plain in Pigna mögen fremdartig klingen, sind aber Musik in den Ohren vieler Gourmets. Kartoffel, Mais, heimisches Gemüse und Speck schenken den Spezialitäten ihren herzhaften Gout. Was einst vor allem günstig und nahrhaft sein musste, wird heute mit viel Liebe und Raffinesse serviert.

Engadiner Nusstorte
Das wohl berühmteste Engadiner Exportprodukt: die Engadiner Nusstorte.
Alle St. Moritzer Gastronomiebetriebe