Restaurants & Cafés in St. Moritz

Haute Cuisine, Fondue und Club-Sandwich

Über kaum ein anderes Thema könnte man so viel schreiben wie über St. Moritz und seine Gastronomiebetriebe. Wir beschränken uns auf das Wesentliche: Es gibt hier fast nichts, was es nicht gibt.

Zum Beispiel historische Grand Restaurants, luxuriöse Hotelhallen, moderne Lounges, gemütliche Arvenstuben, kultige Klassiker, Gipfelrestaurants oder einfache Gaststätten. Auf der Karte stehen Gourmet-Küche – in und rund um St. Moritz zählen wir gut 270 GaultMillau-Punkte – Spezialitäten aus dem nahen Italien, regionale Highlights wie Capuns oder Schweizer Evergreens wie Fondue und Raclette. Zu jeder Tageszeit warten ausserdem Club-Sandwiches und Panini in zahlreichen Cafés, Bars und Lounges auf ihre Entdeckung. Das Angebot ist damit so international wie das St. Moritz Gourmet Festival, das jährlich im Winter stattfindet.

Newcomer: «IGNIV» und «Kulm Country Club»

Eines der neusten Restaurants in St. Moritz ist das «IGNIV» von 3-Sterne-Koch Andreas Caminada im Badrutt’s Palace Hotel. Das zweite «Fine-Dining-Sharing-Nest» des Schweizers hat auf die Wintersaison 2016/17 eröffnet. Ebenfalls seit 2017 neu ist der «Kulm Country Club» im historischen Eispavillon von 1905 des Kulm Hotels. Dieser ist von Stararchitekt und St. Moritz-Freund Norman Foster renoviert und erweitert worden.

Unerwartete Highlights 

St. Moritz wäre nicht St. Moritz, würde es nicht einige Überraschungen am Kulinarik-Himmel präsentieren. Zum Beispiel die grösste Whisky-Bar der Welt im Hotel Waldhaus am See. Devil's Place, so der Name der hauseigenen Bar, hält 2'500 Whisky-Sorten bereit. Schon einige Male hat diese Whisky-Sammlung einen Eintrag im «Guinness Buch der Rekorde» erhalten. Oder Hateckes Haute-Couture-Salsiz: Die Fleischtrocknerei mit dem Bistro in der St. Moritzer Fussgängerzone geht schon fast als Galerie durch. Oder die gemäss «New York Times» beste Crèmeschnitte der Welt in der hippen Berghütte «el paradiso». Oder etwa die kultige Bergarbeiterbaracke «La Baracca» auf dem Signalbahnparkplatz, die Improvisation statt Perfektion zelebriert. 

Engadiner Zuckerbäcker-Tradition

Hätten Sie's gewusst? Die Zuckerbäcker aus Graubünden und speziell aus dem Engadin galten über lange Zeit in ganz Europa als herausragende Vertreter ihrer Zunft. Von der wirtschaftlichen Not zur Auswanderung gezwungen, eroberten die bodenständigen Männer aus den Bergen die Herzen der Schleckmäuler von Spanien bis Russland. Um 1740 hielten sich beispielsweise mehr als 3'000 BündnerInnen in der Lagunenstadt Venedig auf. Viele von ihnen hatten sich auf den Kaffee­ausschank und die Zuckerbäckerei ver­legt. Sie gelten sogar als die Ersten, die Kaffee öffentlich als Genussmittel servierten. Diese Tradition lässt sich heute am besten beim Genuss einer Engadiner Nusstorte erleben...

Eines der neusten Restaurants in St. Moritz: der Kulm Country Club
Good to know

Elegant: Tea-Time in den Grand Hotels

St. Moritz ist für seine Grand Hotels bekannt. Was viele nicht wissen: Die Hotelhallen der Luxushäuser sind öffentlich zugänglich und zu fast jeder Tages- und Nachtzeit fantastische Rückzugsorte für einen stilvollen Kaffee, Tee oder Apéro. Sie sind hungrig? Gönnen Sie sich einen Full English Afternoon Tea oder ein Club-Sandwich. Am besten im Suvretta House, im Badrutt's Palace Hotel, im Kulm Hotel, im Kempinski Grand Hotel des Bains oder im Carlton Hotel

Der Klassiker: die Engadiner Nusstorte

Sie möchten wissen, was Sie im Engadin unbedingt probieren müssen? Die Engadiner Nusstorte. Durch einheimische Zuckerbäcker wurde diese Spezialität verfeinert, mit Rahm-Caramel kombiniert und mit Baumnüssen abgerundet. So entstand eine Tradition, die Gäste in die ganze Welt tragen. Viele Restaurants und Kaffees im Engadin haben die Nusstorte auf der Speisekarte, als Mitbringsel zu kaufen gibt es sie beispielsweise in den Confiserien Hanselmann und Hauser in St. Moritz Dorf.

Das Original: St. Moritz Gourmet Festival

Das Original unter den Gourmetfestivals kommt aus St. Moritz. Seit 1994 zelebrieren hier jedes Jahr im Januar internationale Gastköche ihre Kochkünste. Das St. Moritz Gourmet Festival, das vom St. Moritzer Spitzenkoch Reto Mathis gegründet worden ist, wird von traditionsreichen Oberengadiner Luxus- und Erstklasshotels sowie innovativen Event-Locations ausgerichtet. Für die Festivalwoche sind Arrangements inklusive Event-Tickets und Übernachtungen erhältlich. 

Alle St. Moritzer Gastronomiebetriebe