The St. Moritz Bucket List

30 things to do before you leave

Super, haben Sie diese Liste gefunden! Damit wird Ihnen in St. Moritz garantiert nicht langweilig, denn die folgenden 30 Highlights sollten Sie bei einem Besuch auf keinen Fall verpassen. Sie bleiben nicht so lange, um alles zu erleben? Kommen Sie einfach wieder!

Trinken Sie in der Lobby des Badrutt's Palace Hotels Tee

Erleben Sie historisch gewachsene Grandezza von einem bequemen Sessel aus. Das Badrutt's Palace Hotel ist wohl das berühmteste Hotel der Alpen und eine Ikone der St. Moritzer Fünfsternehotellerie. Die fantastische Lobby ist auch für externe Gäste offen. Sie sind auf den traditionellen Afternoon-Tea-Geschmack gekommen? Dann sollten Sie auch die Lobbies des Kulm Hotels St. Moritz und des Suvretta Houses besuchen. 

Ab auf den See! 

Während der (gefrorene) St. Moritzersee im Winter zur Sportarena für Pferderennen, Polo- oder Cricket-Turniere wird, ist er im Sommer fest in der Hand von Ruderern, Seglern, Fischern und Stand-up-Paddlern. Ganz egal, welche Sportart Ihnen lieber ist: Hauptsache Sie fahren raus. Am besten frühmorgens – wenn die ersten Sonnenstrahlen auf das Wasser treffen und alle noch beim Frühstück sitzen. Magisch. 

Besuchen Sie den «Kulm Country Club»

Das Kulm Hotel St. Moritz hat auf die Ski-WM 2017 hin ein Baudenkmal im Zentrum von St. Moritz zu neuem Leben erweckt: Der olympische Eispavillon von 1905 ist von Stararchitekt und St. Moritz-Freund Norman Foster renoviert und erweitert worden. Als «Kulm Country Club» beherbergt es ein öffentliches Restaurant mit Terrasse, eine Bar-Lounge sowie einen Schlittschuhverleih. Prädikat: herausragend! Wirklich. 

Gleiten Sie über Schwarzeis 

Wenn im Dezember die ersten Seen zugefroren sind und es noch nicht geschneit hat, ist sie da: Die seltene Möglichkeit, auf «schwarzgefrorenen» Seen Schlittschuh zu laufen. Dabei ist aber Vorsicht geboten: Die Seen werden nicht offiziell freigegeben, erkundigen Sie sich bitte bei der St. Moritz Tourist Information über den Eiszustand. (Bild: stmoritz-art-academy.com)

Ride the Cresta Run

Mutige Männer in Ganzkörperanzügen auf einem besseren Bügelbrett verwandeln sich hier zu menschlichen Torpedos. Die Rede ist vom Cresta Run in St. Moritz – eine Sportart, die als Vorläufer von Skeleton gilt und seit 1884 in der Eisrinne zwischen St. Moritz und Celerina praktiziert wird. Der Sport ist den Männern vorbehalten, eine Voranmeldung auf dem Cresta-Run-Sekretariat ist Pflicht, für Anfänger auch ein Trainingskurs. 

Lassen Sie sich von Giovanni Segantini inspirieren 

Das monumentale Alpentriptychon «Werden-Sein-Vergehen» in der Kuppel des Segantini Museums ist immer ein Besuch wert. Giovanni Segantini (1858–1899) gilt als bedeutender Künstler des realistischen Symbolismus und als grosser Erneuerer der Alpenmalerei. Er zog 1894 ins Engadin, 1908 wurde ihm zu Ehren in St. Moritz das Segantini Museum eröffnet.

Essen Sie ein Stück Engadiner Nusstorte 

Immer eine Sünde wert ist die Engadiner Nusstorte. Durch einheimische Zuckerbäcker wurde diese Spezialität verfeinert, mit Rahm-Caramel kombiniert und mit Baumnüssen abgerundet. So entstand eine Tradition, die Gäste in die ganze Welt tragen. Gibt's zum Beispiel in der renommierten Conditorei Hanselmann oder in der Confiserie Hauser. Lesen Sie dazu die New York Times oder eine andere gute Tageszeitung. 

Erleben Sie frühmorgens den Stazersee

Dank den vielen Sonnentagen im Engadin erwärmen sich im Sommer selbst Bergseen auf über 20 Grad. Der Lej da Staz oder Stazersee gehört zu den Engadiner Badeklassikern. Moorwiesen und Schilfbestände geben ihm sein besonderes Gepräge. Erfrischen Sie Geist und Körper mit einer morgendlichen Schwimm-Session darin oder nehmen Sie sich Zeit für Yoga und tanken Sie neue Kraft und Inspiration. 

Fahren Sie mit dem Bernina Express nach Italien

Die erlebnisreiche Fahrt mit dem Bernina Express über den Berninapass (2'253 m ü. M.) führt durch wildromantische Täler, vorbei an Gletschern und Gipfeln ins Puschlav bis nach Tirano nach Italien. Kein Wunder ist 2008 die Berninastrecke der Rhätischen Bahn in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen worden. Enjoy!

Muottas Muragl sehen und sterben

So ungefähr könnte ein Werbespruch für Muottas Muragl klingen. Denn wer einmal hier oben gewesen ist, der will gar nicht mehr weg. Von Muottas Muragl aus haben Sie die beste Sicht auf die Oberengadiner Seen – eines der schönsten Panoramen der Schweiz schlechthin. Hoch bringt Sie die bezaubernde und altehrwürdige Zahnradbahn Muottas Muragl. Im Berghotel lässt es sich essen und übernachten. 

Tanzen Sie im Dracula Club

Der Dracula Club gilt als einer der geheimnisvollsten Orte in St. Moritz. Gegründet von Gunther Sachs 1974, wurden hier schon immer die exklusivsten Partys gefeiert. Über den Club sprechen alle, obwohl kaum jemand Konkretes berichten kann. Nach wie vor öffnen sich die Tore des privaten Clubs nur für Mitglieder und deren Freunde – im Sommer allerdings für jeden Besucher des Festival da Jazz. Wenn Sie also niemanden kennen, dann besuchen Sie das Festival da Jazz!

Gehen Sie shoppen

Was in Zürich die Bahnhofstrasse oder in Los Angeles der Rodeo Drive, ist in St. Moritz die Via Serlas. Nur eben auf viel kleinerem Raum. Von Jimmy Choo über Gucci bis Louis Vuitton reiht sich hier alles aneinander was Rang und Namen im internationalen Modegeschäft hat. Die Reihe grosser Namen wird im Dorfzentrum noch bereichert.

Fahren Sie Ski – nachts!

An der Corvatsch Snow Night fahren Sie im Winter jeden Freitag bis nachts um 2 Uhr auf der längsten beleuchteten Piste der Schweiz (4.2 km). Nach dem Skischwingen trifft man sich in der legendären Hossa Bar, wo die Party mit Hüftschwüngen weitergeht. Sie fahren doch lieber tagsüber Ski? Dann sollten Sie ein Mal im Leben die 9 Kilometer lange Hahnenseeabfahrt vom Corvatsch runter nach St. Moritz Bad erlebt haben. 

Trinken Sie Whiskey

Im Hotel Waldhaus am See finden Sie die grösste Whiskeybar der Welt. Devil's Place, so der Name der hauseigenen Bar, hält 2'500 Whisky-Sorten bereit. Schon einige Male hat diese Whisky-Sammlung einen Eintrag im «Guinness Buch der Rekorde» erhalten.

Machen Sie eine Taxifahrt – im Bobkanal

Der Olympia Bob Run St. Moritz-Celerina ist die einzige Natureisbahn der Welt. Taxifahrten finden täglich im Anschluss an die Trainings- und/oder Rennfahrten statt. Für die 1'722 Meter lange Fahrt benötigen Sie ca. 75 Sekunden, im «Horse Shoe» erreichen Sie einen Druck von bis 4,5 G und vor dem Martineau Corner einen Top Speed von bis zu 135 km/h.

Wandern Sie zum ewigen Eis

Das Bernina-Gebiet zwischen Pontresina und Cavaglia besticht schon seit jeher durch seine atemberaubende Schönheit. Im Zentrum steht dabei das ewige Eis mit der einmaligen Aussicht von der Bergstation Diavolezza auf das Bernina-Massiv, dem einfachen Gletscherzugang zum Morteratsch-Gletscher über den Themenweg oder den sehenswerten Gletschermühlen in Cavaglia.

Fahren Sie den Corviglia Flow Trail runter

Der St. Moritzer Hausberg Corviglia ist der Mountainbike-Berg schlechthin. Zu diesem Ruf haben unter anderem verschiedene Flow Trails, gebaute «Mountainbike-Achterbahnen» mit Steilwandkurven, Bodenwellen und Sprüngen, beigetragen. Der Corviglia Flow Trail ist der berühmteste davon und gehört auf die Bucket List eines jeden Mountainbikers. Achtung: Traumpanorama!

Unternehmen Sie einen Architektur-Spaziergang

Die Architektursilhouette von St. Moritz ist vielseitig, gegensätzlich, aussergewöhnlich – und oft unterschätzt. Zu den Architekturhighlights gehören Norman Fosters Chesa Futura, der schiefe Turm oder etwa das Olympia-Stadion von 1928 und 1948.

Singen Sie im Stübli 

Das «Stübli» im Hotel Schweizerhof ist eng, verraucht und legendär. Das Publikum ist bunt gemischt und während der Hochsaison heizen Live-Gitarristen die Stimmung an. Singen und tanzen Sie einfach mit!

Erleben Sie die dolce vita auf dem gefrorenen St. Moritzersee

Der St. Moritzersee wird im Winter zu einer einzigartigen Sportarena in der die berühmten White-Turf-Pferderennen (Februar), das Snowpolo-Turnier (Januar) oder Cricket-Turniere (Februar) stattfinden. Die Zeltstadt mit zahlreichen Attraktionen sorgt dafür, dass es Besuchern hier nie langweilig wird. Geniessen Sie die Sonne, genehmigen Sie sich ein Glas Sekt und schauen Sie einfach dem Treiben zu. 

Nehmen Sie den langsamsten Schnellzug der Welt

Eine 8-Stunden-Bahnfahrt über 291 Brücken, durch 91 Tunnels und über den 2033 m hohen Oberalppass. Das ist der weltberühmte Glacier Express von St. Moritz bis Zermatt. Der «langsamste Schnellzug der Welt» zeigt einen Querschnitt durch die vielfältige Schweiz und ist ein Stück echtes Reisevergnügen. Platzreservation ist in allen Zügen obligatorisch.

Fahren Sie mit einem Klassiker über einen Alpenpass

Viele Passstrassen in den Alpen eignen sich perfekt für genussvolle Ausflüge ins Blaue. Ins Oberengadin führen gleich sechs davon: die Pässe Albula, Bernina, Flüela, Maloja, Julier und Ofen. Reisen Sie stilvoll mit einem Oldtimer über einen dieser Pässe an – und fahren Sie danach alle ab. Oder nehmen Sie gleich an einem der St. Moritzer Automobilanlässe teil.

Versuchen Sie Ihr Glück im Casino St. Moritz 

American Roulette, Black Jack, Ultimate Texas Hold'em Poker, Slotmaschinen. Fühlen Sie sich ruhig wie James Bond, wenn Sie im Casino St. Moritz die Karten zücken. 

Relaxen Sie auf der Terrasse der Alpina Hütte 

Die Alpina Hütte im Skigebiet Corviglia ist ein echter Hüttenklassiker. Auf der grossen Sonnenterrasse mit Schneebar lautet das Motto: Sehen und gesehen werden. Und wenn Sie schon mal hier sind: Machen Sie im Frühling beim Waterslide Contest mit.

Unternehmen Sie einen Ausflug an den Comersee

Es ist ja schon superschön in St. Moritz und im Engadin. Aber nutzen Sie auch mal die zahlreichen Möglichkeiten für nahegelegene Ausflüge. Unser Evergreen: Die kleine grosse Reise durchs Bergell ins italienische Chiavenna zum Gelato und weiter bis Colico an den Comersee. In einer guten Stunde Fahrzeit erleben Sie so zwei Länder, drei Vegetations- und Kulturräume und viele kulinarische Highlights! 

Schreiben Sie eine Postkarte 

Ja genau, keine SMS, keine WhatsApp-Nachricht, kein Facebook- oder Instagram-Post. Sagen Sie es wieder mal ganz klassisch. In den St. Moritzer Buchhandlungen gibt's alte, historische St. Moritz-Sujets zu kaufen. Und am besten schreiben Sie die Postkarte in einer schönen Hotelhalle oder auf einer Sonnenterrasse.

Besuchen Sie eine Kunstgalerie

Nirgends in den Alpen finden sich auf engstem Raum so viele Galerien wie in St. Moritz und dem Engadin. Immer ein Besuch wert sind die international beachtete Galerie Gmurzynska oder die Vito Schnabel Gallery. Die St. Moritz Design Gallery im Parkhaus Serletta ist an 365 Tagen während 24 Stunden offen und zeigt jährlich wechselnde Ausstellungen. Sehenswert! 

Laufen Sie den Engadin Skimarathon

Der «Engadiner» ist mit gut 13'000 Teilnehmern aus rund 60 Nationen die grösste Skilanglaufveranstaltung der Schweiz. Ein Highlight für Plausch-, Erlebnis- und Spitzenlangläufer gleichermassen. Zeigen Sie es Ihrem inneren Schweinehund und wagen Sie es!

Lassen Sie sich in einem Spa verwöhnen  

Am besten im OVAVERVA Hallenbad, Spa & Sportzentrum St. Moritz, oder auch in den traumhaften Spas im Kempinski Grand Hotel des BainsBadrutt's Palace Hotel, Carlton Hotel oder im Kulm Hotel St. Moritz. Übrigens: Das originale St. Moritzer Quellwasser gibt's im Heilbad St. Moritz, im Forum Paracelsus oder im Kempinski-Spa zu trinken. Prost und auf Ihr Wohl! 

Machen Sie mal nichts!

Vergessen Sie nicht: Sie sind zum Spass da. Also nehmen Sie es locker und machen Sie mal gar nichts. Auch nicht das, was auf dieser Liste steht. Geniessen Sie Ihr Hotelzimmer oder Ihre Ferienwohnung, lassen Sie sich das Frühstück ans Bett bringen, schauen Sie aus dem Fenster und freuen Sie sich, hier zu sein.